Güllebehälter

Technik mit Tradition.

Es gibt viele gute Gründe, warum unsere Kunden uns seit über 30 Jahren ihr Vertrauen schenken. Immer wieder.

  • Patentierte Bauweise mit typengeprüfter Statik – keine Folgekosten durch Prüfgebühren und eine vereinfachte Genehmigung.
  • Speziell für den Behälterbau und die Landwirtschaft entwickelte Betone mit hohem Widerstand gegen chemischen Angriff, Betongüte der Fertigteile C35/45 und höher.
  • Qualitätssicherung durch eigenes Betonlabor und Fremdüberwachung.
  • Unsere Behälterwände werden in eigenen Fertigteilwerken in liegenden Schalungen betoniert. Die Kombination aus integrierten Schalungsrüttlern und einer manuellen Oberflächenbearbeitung verhindert die Bildung von Kiesnestern und gewährleistet eine porenarme Oberfläche.
  • Die maßgenaue Einhaltung der Betonüberdeckung und mehrfach korrosionsgeschützte Spannkabelführung sorgen für besondere Beständigkeit.
  • „Monolithischer“ Fertigteilbehälter - Abdichtung der Fugen und der Spannstahlhüllrohre von unten nach oben durch Injektionsmörtel nach DIN 1045, damit es ein reiner Betonbehälter bleibt und die Dichtigkeit dauerhaft gewährleistet ist.
  • Wartungsfreie Vorspanntechnologie und statischer Verbund zwischen Behälterwand und Sohle durch Anschlussbewehrung. Keine Folgekosten.
  • Die fachgerechte Betonnachbehandlung ist in unserer Leistung inbegriffen.
  • Kurze und termingerechte Bauzeit dank witterungsunabhängiger Vorfertigung. 
  • Die Montage erfolgt durch qualifizierte Facharbeiter. Wir sind Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz.
  • Baustelleneinrichtung und Personalunterbringung sind in unseren Preisen beinhaltet.
  • Mauerdurchführungen für Zulauf und Entnahme können durch werkseitig eingebaute Mauerhülsen vorgefertigt werden. 

Alles aus einer Hand – von der Beratung über die technische Bearbeitung und die Fertigung bis hin zur Montage vor Ort.

Ansprechpartner: Tatjana Hundt